Konzerte 2019

Tatort Jazz Concerts 2019

Vergangene Konzerte siehe Tatort Jazz – Chronik

Hello everybody!
Tatort Jazz startet, trotz allen neuen »Unwegsamkeiten«, in die Saison!

Näheres zu dem aktuellen Stand von Tatort Jazz,
siehe dazu unter »Tatort Jazz« direkt.

Beim Warten auf den Frühling,
versüßen Euch die Zeit mit herrlicher Musik.

Ab März 2019 geht es wieder los.
Wir freuen uns auf Euch!
Eure Milli Häuser

Foto: U.K.

Milli Häuser

Mi. 06. März 2019 | 20h | Eintritt frei

Tatort Jazz – »White spots on a map«
Ort: Bochum | Bahnhof Langendreer
Platzreservierungen: milli-haeuser@gmx.de oder 0234 | 68 71 610

Es spielen

  • Gastsolist: Johannes Maas, git
  • Matthias Dymke, p
  • Alex Morsey, b
  • Uwe Kellerhoff, dr

    Foto: "from" Maas

Johannes Maas

Johannes Maas – »White spots on a map«

Seine Musik in die Hände erstklassiger Musiker zu geben ist für Johannes Maas immer wieder ein spannender Prozess!Verschwimmen doch beim Jazz – mehr als in jeder anderen Stilistik – die Grenzen zwischen Komposition, Interpretation und Improvisation. So darf jedes Konzert als eine einmalige Momentaufnahme in Erinnerung bleiben. Aus diesem Grund freut sich Johannes Maas auf das erstmalige Aufeinandertreffen mit der TATORT JAZZ Hausband. In seinen Kompositionen lässt sich Johannes Maas vom reichen Erbe weltweiter Musiktradition inspirieren – starke Melodien treffen auf subtile Klangfarben und treibende Rhythmen.

Steckbrief

Johannes Maas studierte Jazzgitarre im niederländischen Arnheim sowie Jazzkomposition an der Kölner Musikhochschule. Seine musikalischen Aktivitäten führten ihn im Rahmen einiger Auslandstourneen bereits rund um den Globus (Israel, China, Senegal, Finnland, Estland, Schweden, Russland, Malta…). Ob kompakte Triobesetzung, Komposition einer Suite für größeres Jazzensemble & Streichquartett, oder jahrelanges Mitwirken in verschiedenen Bigbands – es ist gerade diese Vielfalt, die für Johannes Maas die Musik spannend hält! All dieses Wirken eint das Bestreben, der Musik seine eigene Note zu verleihen. Aktuell liegt ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit bei seiner Trioformation KAIROS, welche Mitte 2019 ein neues Album veröffentlichen wird.

Do. 11. April 2019 | 20h | Eintritt 11 € / erm. 8 €

Ort: Zeiss Planetarium Bochum | www.planetarium-bochum.de
Platzreservierungen: info@planetarium-bochum.de oder bei milli-haeuser@gmx.de

Solokonzert & Sternenshow: »In einer Stunde um die Welt«

Es spielt

  • Uwe Kellerhoff | Drums, Percussion, Electronics & More
  • Soundtechnik: Dierk Dengel

Foto: Sabitha Saul

Uwe Kellerhoff

»In einer Stunde um die Welt«

Der Schlagzeuger, Perkussionist und Komponist Uwe Kellerhoff, der in 2018 mit seinem U.K. QUARTETT schon einmal im Planetarium begeisterte, kommt jetzt, unterstützt durch den Tontechniker Dierk Dengel, mit seiner spannenden Solo Performance ins Planetarium.

Er nimmt uns mit auf eine sternennahe Klangreise, die mit vielfältigem akustisch – perkussivem Instrumentarium besticht. Dazu kommen Sounds, Loops und elektronische Kompositionen. Die Show streift unterschiedliche Genres: Kompositionen für Schlagzeug von Mitchel Peters, U.K. selbst und andern.

Musikalisch bewegt er sich einmal um den Erdball mit: Minimal Music, ethnomusikalischem, freien Improvisationen, Jazz, Funk und mehr.

Steckbrief

Uwe Kellerhoff , dr, perc, comp. Aufgewachsen in Bochum zog er mit seiner Familie nach Bremerhaven, von wo er dann später als Seemann nach Übersee aufbrach.
Kaum zurück aus Übersee, zog er nach Bremen und dann wieder nach Bochum. Dort war er Mitgründer der Ska-Pop Band Geier Sturzflug. Die landete Nr. 1 Hits u. a. mit »Brutto Sozialprodukt« und erntete goldene Schallplatten, die goldene Europa .... . Später zog er sich aus dem Pop-Business zurück und ging mit seinem Schlagzeug in »medias res« u. a. bei JoJo Meyer, Michael Küttner. Darüber fand er den Weg zum Jazz. Es folgten musikalische Reisen nach Ghana, Kenia, Indien und Brasilien, wo er sich dem Studium der Perkussion widmete. Seit sechzehn Jahren spielt er Jazz und Artverwandtes in verschiedenen Formationen und begleitete dabei mannigfaltige Musiker u. a. bei Tatort Jazz wie z. B. Anne Hartkamp, Laia Genc, Günter »Baby« Sommer, Frederik Köster, Jan Klare... . Sowie im Popbereich auch Stefan Stoppok, Johannes Oerding, Max Mutzke, Ron Williams oder die original »Bill Haley New Comets« aus USA und viele mehr. Er spielte mannigfaltige Tonträger ein. Weiter komponiert und produziert er Jazz- und Musik für Schlagwerke, gibt Unterricht, schreibt Theatermusik oder leitet/e musikalische Projekte u. a. Leiter des »Mondpalast-Orchesters« in Wanne Eikel oder als Dirigent des zwölfköpfigen Schlagzeugensemble beim »Detroit Projekt« Schauspielhaus Bochum. Er ist seit dreizehn Jahren Mitglied der »Tatort Jazz Hausband«.

Sa. 4. Mai 2019 | ganztägig | Eintritt frei | Open Air

Open Air Festival »Rock für Inklusion«

Ort: Bochum | Bermuda3Eck / KAP Bühne am »Mandragoa«
Infos Lebenshilfe Bochum

Tatort Jazz Inklusive mit:

  • »Walking On The Moon« & Tanzensemble Windspiel
  • Milli Häuser, voc, git & more
  • Matthias Dymke, p
  • Eddie Held, tp
  • Uwe Kellerhoff, dr, perc.
  • Zusammen mit dem »Tanzensemble Windspiel« von Tanzräume Unterwegs | unter der Ltg. von Ute Mittelbach

    Fotos: Kurt Rade, Tanzräume Unterwegs, Jake Playmo

Walking on the Moon und Tanzräume Unterwegs

»Walking On The Moon« & »Tanzensemble Windspiel«

Es ist immer etwas ganz besonderes, wenn live Musik auf Tänzer trifft!

Bewegung und Musik im Fluss miteinander. Die Tänzer und Musiker, achtsam beieinander. Kooperieren, Zelebrieren, Präsentieren, Erfinden, fließen in- und auseinander und wieder zusammen. Sie hören und sehen: Inszenierte- und improvisierte Stücke.

Die Kooperation mit »Tanzräume Unterwegs« und »Walking On The Moon« hat im letzten Jahr bereits die ersten gemeinsamen Schritte auf die Bühne gemacht. Und weil es sehr inspirierend und sehr schön war, folgen wir dem Ruf nach weiteren Taten. Auf der KAP Bühne in Bochum erleben Sie eine für diesen Tag eigens erschaffene Tanz- und Musik Choreographie mit Ausschnitten aus verschiedenen Programmen der Künstler und Künstlerinnen.

Näheres, auch die genaue Auftrittszeit folgt.

Sa. 4. Mai 2019 | ganztägig
»Welt der Trommel«
Infotag mit Workshops: 10h - 17h

 

Die Teilnahme ist kostenlos.
Alle Infos
und Anmeldung unter (Anmeldeschluss: 4.5. / 10h):

Landesmusikakademie | Brückenklang-Workshops

Ort: Bochum | Musikschule Bochum
Musikschule Bochum

Dozenten & Mitwirkende:

  • Debasish Bhattarcharjee | Indien
  • Thomas Kahle | BRD
  • Uwe Kellerhoff / Tatort Jazz | BRD
  • Aladji Touré | Senegal
  • Chas Whitacker | England
  • Kurzkonzert vom PADI PADIPERCUSSION ORCHESTRA
Welt der Trommel

»Welt der Trommel«
Inhalt der Veranstaltung: 

Für Rhythmus-Begeisterte und Trommelinteressierte: Ein Tag mit Workshops, Präsentationen und Konzerten, die unterschiedlichste Formen der musikalischen Begegnung rund um das Thema Trommeln möglich macht.

Ein Teil dieses reichen "Weltkulturerbes", der großen globalen und regionalen Vielfalt von Trommelinstrumenten und Rhythmen wird von kompetenten Dozent/innen vorgestellt und in jeweils einstündigen Schnupper-Workshops erprobt. Instrumente und Rhythmen aus vier verschiedenen Kulturkreisen werden vorgestellt: West-Afrika, Indien, Orient und Brasilien. Alle Dozent/innen sind Solisten und/oder Instrumentalpädagog/innen und sind somit ausgesprochene Fachleute in ihrem Bereich. Dieses vielseitige Event ist für Interessierte, Laienmusiker/innen und auch für erfahrene Perkussionist/innen / Schlagzeuger/innen als Fortbildung und Möglichkeit des Gedankenaustauschs geeignet.

Weitere Informationen:
Für Rückfragen und weitere Informationen stehen Ihnen das Brückenklang-Projektbüro sehr gerne zur Verfügung. Mail unter: brückenklang@lmr-nrw.de oder Fon: 0211/862064-34.

Das Projekt Brückenklang wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.
Träger: Landesmusikrat NRW, Landesmusikakademie NRW e.V.
Kooperationspartner: Musikschule Bochum, Volksmusikerverbund NRW e.V.

 

Mi. 8. Mai 2019 | 20h | Eintritt frei
»About Seasons and Weather«

Ort: Bochum | Kunstmuseum Bochum

Platzreservierungen unter 0234 / 9104230 oder per mail: milli-haeuser@gmx.de

Es spielen

  • Gastsolistin Bianca Körner, vocals
  • Matthias Dymke, p
  • Alex Morsey, b
  • Uwe Kellerhoff, dr, comp

Foto: B. Körner

Foto von Bianca Körner

»About Seasons and Weather«

"Ich wollte immer schon einmal nicht nur über´s Wetter reden, sondern auch singen", beschreibt Bianca Körner den aktuellen Programmtitel für Tatort Jazz.
Sie führt uns mit einer thematischen Songauswahl durch "Jahreszeiten und Wetterlagen". Viel Spaß bei einer heiter bis wolkigen, vorrangig aber sonnigen Vorstellung!

Steckbrief
Bianca Körner begann im frühen Kindesalter ihre Gesangkarriere in diversen Chören. Schnell fand sie dabei den Weg zur Solostärke und stellte damit die Weichen für ihre Zukunft als Profimusikerin. So begann sie 2002 an der Folkwang Universität in Essen ihr Jazz-Gesangstudium, dass sie 2007 mit dem Diplomtitel abschloss.

Bianca sang im JugendJazzOrchester NRW und im Bundesjazzorchester. Sie schreibt und arrangiert Stücke für ihre eigenen Bandprojekte und trat mit Künstlern wie Katja Riemann, Michael Schenker, Paquito D‘Rivera, Tommy Emmanuel und Frank Chastenier auf. Zusammen mit der Tatort Jazz Hausband zelebriert sie große Jazzstücke und jazzige Interpretationen von soulig bis popigen Songs.

Presseauszug
»Bianca steht mit einem Bein fest verwurzelt in ihrer musikalischen Herkunft des Soul, das andere Bein steht unverrückbar in ihrer Wahlheimat des Jazz. Aus dieser musikalischen Standfestigkeit heraus formt sie einen technisch brillanten Sound, der den Kopf begeistert, das Herz berührt und im Bauch ein wohlig warmes Gefühl hinterlässt. Bianca Körner bewegt sich souverän in allen Spielarten im Gefüge um Jazz, Pop und Soul, ohne auf Schnörkel und Kunstgriffe angewiesen zu sein. Ihr klarer, warmer Klang spricht für sich.«

 

Do. 9. Mai 2019 | 20h
Tatort Jazz on Tour »U.K. Quartett«

Ort: Ratingen | Buchcafé
Grütstraße 3, 40878 Ratingen
Platzreservierungen werden empfohlen
im Buchcafé oder bei: milli-haeuser@gmx.de

Es spielen

  • Peter van der Heusen, sax
  • Matthias Dymke, p
  • Alex Morsey, b, Sousaphone, voc
  • Uwe Kellerhoff, dr, comp

Foto: Milli Häuser

U.K. Quartett

U.K. Quartett

Die Musik vom U.K. Quartett ist neben ihrer Spielfreude und ihrem unerschöpflichen Ideenreichtum, sind sie inspiriert durch Reisen nach Afrika, Brasilien, Indien und weitere Länder, die die Musiker bisher bereist haben. Jedoch hat das U.K. Quartett keinen typischen Weltmusikcharakter. Es ist Modern Jazz mit eigener musikalischer Sicht- und Spielweise.

»...In Kellerhoff´s Kompositionen paart sich europäische Musikkultur mit fremdländischen Einflüssen ganz homogen. Wie z. B. in dem Stück »Bembelé«. Hier werden westafrikanische Rhythmen, die erdig atmen und sich mühelos jazzig improvisieren lassen, zu etwas neuem, modernen und unbekannten. Auch lateinamerikanische Leichtigkeit und der Hauch von »Street Beat Music« aus New Orleans verströmen ungebremste Lebensfreude bei ihren Konzerten... . Für den Zuhörer- und Schauer eine spannende Reise, die nicht langweilig wird.«

Do. 23. Mai 2019 | 19:30h | Eintritt frei

Tatort Jazz on Tour »Milli sings Monk«

Ort: Dortmund | Schiller 37 / der Kultursalon
Schillerstraße 37
Platzreservierungen werden empfohlen
auch gerne bei: milli-haeuser@gmx.de

Es spielen im Duo Konzert

  • Milli Häuser, voc & more
  • Matthias Dymke, p

Foto: Heinrich Brinkmöller Becker

Jazzfestival

Milli sings Monk

Zum ersten Mal spielt Milli ihr Monk - Programm in Duo Besetzung.
»Milli sings Monk« ist eine wunderschöne, eigenwillige Hommage an die Bebop Legende, dem musikalischen Architekten und Pianisten Thelonious Monk. Das Besondere: Jazzsängerin Milli Häuser hat, die im Ursprung instrumentalen Stücke, neu arrangiert und singt Monks Werke, mit überwiegend eigenen Texten. Und natürlich gibt es brillante Jazzimprovisationen der Musiker, sowie biographische Momente anhand kleiner Geschichten über Monks Leben. Weiteres finden Sie unter: www.milli-haeuser.de

Presseauszüge:
»...Die Musik der Band verströmen das gewisse Bebop-Flair, spielt hoch motiviert und gekonnt. “... Milli Häuser singt leichtfüßig und virtuos - und ziemlich sinnlich dazu. Ihre facettenreiche Stimme ist wie ein Sahnehäubchen auf den Stücken des musikalischen Architekten Monk...« Waz Bochum»...Ein musikalisch effektvoller Abend, der immer zu überraschen weiß... Milli Häusers Gesang und Bühnenpräsenz sind so, dass man dazu am liebsten mitswingt...« Waz Herne

 

 

So. 02. Juni 2019 | 10h | Eintritt frei

Innovativer Gottesdienst
zum internationalen Hurentag von Madonna e.V.
Ort: Bochum | Pauluskirche / Innenstadt
Pariserstraße / am Dr. Ruer-Platz

Es spielen

  • Milli Häuser Trio
    mit Milli Häuser, voc, Matthias Dymke, p, Uwe Kellerhoff, dr
  • Madonna Chor, Ltg. Milli Häuser

Logo: Madonna

Logo von Madonna e.V.

Und das gibt es...

Seit vielen Jahren gestalten die Frauen von Madonna e.V., am internationalen Hurentag, den Gottesdienst in der Pauluskirche.
Mit thematischen:
- Lesungen von Madonna Mitarbeiterinnen
- Musik vom Milli Häuser Trio und dem Madonna Chor
- Predigten der Pfarrerin

Nach der Veranstaltung gibt es wie immer, ein nettes Zusammensein bei Kaffee und Kuchen.
Ich kann es nur empfehlen. Es ist ein wunderbarer Start in den Sonntag.

 

 

 Mi. 05. Juni 2019 | 20h |
"Sommerjazz Fest" goes "Africa-Brazil-Orient" 

Ort: Bochum | www.bahnhof-langendreer.de
Platzreservierungen unter: milli-haeuser@gmx.de oder 0234 / 6 87 16 60


Es spielen

Tatort Jazz Hausband mit: Matthias Dymke, p, Uwe Kellerhoff, dr, perc, Milli Häuser, voc, perc.
zusammen mit:

  • Gäste: PADI PERCUSSION ORCHESTRA (20-24 köpfiges, internationalen Ensemble), Ltg. Uwe Kellerhoff
  • Foto: Milli Häuser
PADI PERCUSSION ORCHESTRA

Liebe "Sommerjazz Fest" Fans!

Das dritte Sommerjazz Fest im Musikforum Bochum, war eigentlich fest am Fr. 28.06.19 geplant. Leider muss es in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen (nicht unsererseits) ausfallen. Rückblick: Die ersten zwei "Sommerjazz Feste" waren jeweils sehr erfolgreich. Das Erste fand 2017 (mit übervollem Haus) im kleinen Saal statt und wegen der vielen weiteren Nachfragen, richteten wir das zweite Sommerjazz Fest in 2018, dann im großen Saal aus. Auch dort war es wieder wunderbar, mit über 700 glücklichen Zuhörern gefüllt. Darum hatten wir das dritte Jazzfest in 2019, auch wieder im großen Saal geplant, aber leider gibt es plötzlich organisatorische Probleme. Da können wir nichts machen und müssen abwarten wie es in der nächsten Spielzeit wird. Näheres folgt dann .

Aber wir haben dennoch für Euch, am 5. Juni ein besonderes Special in Vorbereitung.
Ganz großen Dank an den Bahnhof Langendreer, der uns glücklicherweise noch so kurzfristig seine schöne Halle zu Verfügung stellt.

Zur Tatort Jazz Hausband - dieses Mal mit Milli Häuser, voc, perc, Matthias Dymke, p und Uwe Kellerhoff, dr, kommt das PADI PERCUSSION ORCHESTRA. Es ist ein internationales Ensemble unter der Leitung von Schlagzeuger, Perkussionist und Komponist Uwe Kellerhoff. Seit Sommer 2018 präsentieren sie, mit 20 - 24 Mitwirkenden, bestehend aus geflüchteten- und einheimischen Musikern und Musikerinnen, ihr gemeinsames Musikprojekt. Im selbstverständlichen, multikulturellen Austausch, begeben sie sich auf eine Reise mit Percussion und Gesang. Die Ensemblemitglieder kommen aus sieben Ländern: Ghana, Syrien, Iran, Guinea, Bolivien, Deutschland und Brasilien. Sie sind erfahrene Amateure und Profimusiker. Die musikalische Basis sind eigene Kompositionen und westafrikanische, afrokubanische, brasilianische und arabische Grooves mit Gesangsdarbietungen, die in eigenen Arrangements präsentiert werden.
Beteiligte Gruppen des Ensembles: PADI (Trommelensemble der Musikschule Bochum), Sambakowski, The Clap Club, Tatort Jazz und Wominba.

Das PADI PERCUSSION ORCHESTRA spielte bereits in 2018 bei den Festivals: "Ruhr International" in der Jahrhunderthalle, beim Weltmusikfestival der Musikschule Bochum im Musikforum Ruhr und beim Bochumer Musiksommer.

 

 

So. 1. September 2019 | ganztägig |

Die Welt der musikalischen Vielfalt
Ort: Remscheid | Kulturkirche / Klosterkirche Remscheid

  • Gastgeber David Henzel, dr, perc
  • u.a. als Gast: Milli Häuser, voc & git
  • verschiedene weitere Gastsolisten
    näheres folgt

 

Konzert, wir feiern Vielfalt

"Celebrate Diversity"

ist das Motto der ganztägigen Veranstaltung, die aus Workshops, Proben und Konzerten besteht. Das musikalische Abschlussensemble setzt sich aus Musikerinnen und Musikern zusammen, die alle aus unterschiedlichen Ländern und musikalischen Zusammenhängen kommen. Eine spannende und innovative Musik ist beim Konzert zu erwarten.

 

 

Fr. 6. - So. 8. September
Tatort Jazz beim Bochumer Musiksommer

Ort: Bochum | www.bochumer-musiksommer.de

Großes Straßenfestival | ganztägig | Open Air |
Bochum City | 3 Min. vom Hauptbahnhof

U.a. spielen
verschiedene Acts von Tatort Jazz

näheres folgt

 

Marchingband

Tatort Jazz beim Bochumer Musiksommer 2019

Der Bochumer Musiksommer ist ein buntes Straßenfestival, mit viel verschiedenster Musik, Tanzhof mit Live Musik, Feurerwerk, Essen und Trinken.
Was wann wo und wer spielt, folgt wie immer zeitnah.

 

 

Mi. 2. Oktober 2019 | 20h | Eintritt frei

Ort: Bochum | Kunstmuseum Bochum
Platzreservierungen: 0234 / 8671660 oder bei milli-haeuser@gmx.de

Es spielen

  • Gastsolist: Veit Steinmann, Cello
  • Matthias Dymke, p
  • Uwe Kellerhoff | dr, perc.
  • Gastbassist

Foto: Peter Tümmers

 

Foto Veith Steinmann

Veit & Cello

Cellist Veit Steinmann, geboren 1988 in München, absolvierte 2017 seinen Master Studiengang Jazz/Pop Cello am ArtEZ Conservatorium Arnhem (NL) und
wohnt derzeit in Köln. Mit diversen Ensembles und Bandprojekten gastiert er auf Bühnen in ganz Deutschland und Europa. Sein musikalischer Horizont erstreckt sich vom Jazz über Klassik, Folklore, Rock bis hin zur zeitgenössischen Musik. Mit der Tatort Jazz Hausband spielt er Stücke aus seinem aktuellen Repertoire. Näheres folgt

Er ist Gewinner des Futuresounds Wettbewerbs der Leverkusener Jazztage 2013 und Finalist sowohl des Conservatorium Talent Awards 2013 Den Bosch (NL) als auch des Wettbewerbs "the records" der Keep an eye Foundation 2014 Amsterdam (NL).

Auf der Internationalen Jazzmesse in Rotterdam 2014 trat er im Showcase der Kategorie Next Generation Jazz auf. 2018 war er Gastdozent auf dem New Directions Cello Festival Köln. Seit 2013 wirkte er bei über 15 CD Produktionen mit sowie bei Aufzeichnungen des WDR
und Theaterproduktionen am Düsseldorfer Schauspielhaus.

Inspiration und künstlerische Anleitung erhielt er von namhaften Musikern der Europäischen und Internationalen Jazzszene: Ernst Reijseger (NL), Stephan Braun (D),
Oriol Saña (ES), Andreas Schreiber (AT), Adam Baldych (PL), Jean-Luc Ponty (FR), Michael Gustorff (D) Casey Driessen (USA), Oene van Geel (NL) James Carter (USA), Steve Coleman and Five Elements (USA), Jim Black (USA), Etienne Nillesen (NL), Vijay Iyer (USA), Lionel Loueke (USA), Dave Douglas (USA), Claudio Puntin (D), Larry Goldings (USA), Michael League, Snarky Puppy (USA), Mark Guliana (USA), Michiel Braam (NL), Jeroen van Vliet (NL)... .

 

 

Mi. 11. Dezember 2019 | 20h | Eintritt frei


Tatort Jazz "Sax Is Calling"
Ort: Bochum | Bahnhof Langendreer / Halle
Platzreservierungen: 0234 / 8671660 oder bei milli-haeuser@gmx.de

 

Es spielen:

Gastsolist Karlos Boes, sax
Matthias Dymke, p
Markus Braun, b
Uwe Kellerhoff, dr

 

Karlos Boes

"Sax Is Calling" mit Karlos Boes

Saxophonist Karlos Boes spielt  Tenor,- Bariton,- Altsaxophon und Flöte, stammt aus Essen und studierte an der Hochschule der Künste in Arnheim / Hauptfach Saxophon.
Er ist bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Helge Schneider, an dessen Seite er seit vielen Jahren sowohl als Saxophonist und Flötist, als auch als Bühnen- und Film Darsteller tätig ist. Außerdem arbeitete Karlos Boes mit Carey Bell (Harp Spieler der "Muddy Waters Band" USA), Al Copley (Pianist u.a.von von "Stevie Ray Vaughn“ und "Fabolous Thunderbirds", Dean Bowman, der "Peewee Bluesgang", Brenda Boykin und zur  Zeit mit der international bekannten NuJazz-Formation "Club des Belugas".

Zusammen mit der Tatort Jazz Hausband präsentiert er Stücke aus seinem unerschöpflichen Repertoire aus Jazz und jazzigem Soul, Funk und Blues. Näheres folgt zeitnah.

Weiter spielte er u.a. Konzerte / Aufnahmen mit dem "Synfonie Orchester NRW", Lousiana Red, Marla Glen, Al Copley, Pianist war Mitglied der legendären Bands Jimi Hendrix Experience" und Stormay Monday Blues Band" u.v.m.  Er war Darsteller in Kinofilmen: Mitwirkender Musiker in Detlef Bucks Kinofilm "Sonnenallee" und in Helge Schneiders Kinofilmen "Praxis Dr. Hasenbein",  „Jazz Club“, "00 Schneider" Theater: Engagement am Bochumer Schauspielhaus bei : "Mendy -das Wusical" und "der Komissar“, Regie:  Helge Schneider Tourneen: Mittelamerika, Irland, BRD, Schweiz, Österreich, Italien, Polen, Russland, Bosnien, Kroatien, Griechenland, Niederlande, Brasilien, Malaysia... . Seine ausführliche Biographie und vieles mehr siehe unter: www.karlosboes.de

 

Mi. 18. Dezember 2019 | 20h | Eintritt frei
Special | NACKT II.
Musikperformance, Installation, Illustration


Tatort Jazz - das letzte Konzert den Jahres

Ort: Bochum | Kulturhaus Thealozzi / Theater
Platzreservierungen: 0234 / 175 90 (Bürozeiten: 10h-14h)
oder bei milli-haeuser@gmx.de

 

Es spielen und gestalten,
Musik, Raum und Zeit:

Milli Häuser, voc, dance & more
Alex Morsey, b & more
Uwe Kellerhoff, dr & more
Dirk Lohmann, Licht & Videokunst
Dorothee Schäfer, Bildhauerin

Foto: Milli Häuser

 

Musikperformance Nackt 2

"NACKT II. - Musikperformance, Installation, Illustration

Dieses besondere Event, ist ein singuläres Erlebnis. Schon bei der ersten Veranstaltung im vergangenen Jahr war es ausverkauft. Da das Thealozzi nur 100 Plätze hat, konnten wir damals leider nicht alle Vorbestellungen annehmen. Darum - und natürlich weil es so schön war, veranstalten wir für Euch in 2019 die zweite Auflage von „Nackt“. Es ist keine Wiederholung. Wir freuen uns, Euch zum Jahresende musikalische Reisen in die Fantasie, gesponnene Geschichten und Märchenbilder, Anregungen für Herz und Hirn zu präsentieren.

Der Titel „NACKT“ steht für Freiheit! Ungeschminkt, unmaskiert, überraschend.
Ein inszeniertes, multimediales- und musikalisch einmaliges Live-Ereignis. Das offene Zusammenspiel aus Licht, bewegten Bildern und unbeweglichen Elementen gestalten den Raum. Die Bühne. Dazwischen Menschen. Umhüllt von Musik, Illustrationen und Licht. In freier- und thematischer Improvisation. Interaktive Klangerzeugung in Moll, Dur mit atonalen Phasen. Offene Tonwellen. Mitwirkung des Publikums. Raum in Schwingung.

Außerdem gibt es passend zum Thema eine Vernissage mit Skulpturen und Objekten von:
Dorothee Schäfer (Bildhauerin), im Foyer des Hauses. Näheres  zur Ausstellung folgt.

Fotos: Kurt Rade, Jake Playmo

Nackt Fotocollage

Paris | Montmartre: Eines morgens schaute ich aus dem Fenster und sah rüber zur "Basilica Sacré-Cœur. Sie stand da im Nebel. Alles drum herum allerdings, war klar und deutlich zu erkennen. Nur sie hat sich verschleiert. Was es alles gibt. Es war sehr beeindruckend. 

Foto: Milli Häuser

 

Was hat das mit Musik zu tun? Nichts - denkst Du.
Aber Künstler brauchen Inspiration.

Und unser Blick richtet sich auf die Dinge und Aussichten,
die wir im Leben erleben, um damit neues zu erschaffen.


In diesem Sinne:

"Lass dich fallen. Lerne Schlangen zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die "ja" sagen und verteile sie überall
in deinem Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume. Weine bei Kinofilmen.
Schaukle, so hoch du kannst mit deiner Schaukel bei Mondlicht.

Pflege verschiedene Stimmungen, verweigere
"verantwortlich zu sein", tu es aus Liebe.
Glaube an Zauberei, lache eine Menge. Bade im Mondschein.

Träume wilde, phantasievolle Träume. Zeichne auf die Wände.
Lies jeden Tag. Stell dir vor, du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern. Höre alten Leuten zu.

Spiele mit allem. Unterhalte das Kind in dir, du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken, werde nass, umarme Bäume,
schreibe Liebesbriefe."

von Joseph Beuys

 

 

Share