Konzerte 2021

Tatort Jazz Concerts 2021

Vergangene Konzerte siehe Tatort Jazz – Chronik

Liebes Tatort Jazz Publikum!
2020 war kein leichtes Jahr für uns alle. Auch für uns Musiker*innen und viele andere freiberufliche Menschen war und ist es auch in 2021 nicht einfach. Leider hat die Politik es immer noch nicht geschafft, eine einfache, regelmäßige und schnelle Lösung für unsere Lebenshaltungskosten, die wir ja nun mal haben, wie alle anderen auch, zu finden. Das ist außerordentlich traurig. Aber wenn es geht, geht es weiter:

"...Living is easy with eyes closed
misunderstanding all you see
It's getting hard to be someone
but it all works out
it doesn't matter much to me.
Let me take you down
'cause I'm going to Strawberry Fields
nothing is real
and nothing to get hung about
Strawberry Fields forever..." The Beatles

Wir möchten uns bei Euch bedanken

Ihr, die in 2020 auf unsere Konzerte gekommen seit, auch wenn es nicht so viele Konzerte sein konnten. Auch Eure anteilnehmenden Briefe haben uns in diesen Zeiten ein besseres Gefühl gegeben. Danke dafür! Das Ihr uns die Treue haltet, bedeutet uns sehr viel!

In 2021 hoffen wir, Euch bei unseren Konzerten wieder begrüßen zu können. Die kommenden Konzerttermine, ggf. auch als Streamingkonzerte oder Podcasts aus Kompositionstagen, findet Ihr hier auf dieser Seite oder bekommt sie über unseren E-Mail-Verteiler nach Hause.

Bis zum nächsten Konzert könnt Ihr Videos anschauen:

Wir wünschen Euch bis dahin alles Gute.

Mit herzlichen Grüßen Eure Milli Häuser, Singer & Organisation Tatort Jazz Concerts & die Tatort Jazz Hausband mit Matthias Dymke, p, Alex Morsey, b und Uwe Kellerhoff, dr. Foto: U.K.

 

Geplante Termine 2021


Bisherige VORSCHAU – mit Vorbehalt. Änderungen hier immer aktuell!

  • Mi. 24.03.2021 | Bochum | Kunstmuseum | (wegen Corona Lockdown verschoben auf Mi. 6.10. Bahnhof Langendreer)
  • Mi. 21.04.2021 | Dortmund | Domicil | Gast: Joscho Stephan (wird ggf. als Streaming Konzert aufgenommen, gesendet)
  • Mi. 05.05.2021 | Bahnhof Langendreer | Gast: Michael Kiedaisch
  • Fr. 28.05.2021 | BoBienale/Volkspark Langendreer | Milli Häuser Quartett
  • Mi. 02.06.2021 | Bahnhof Langendreer | Gast: Altfrid M. Sicking
  • Juni 2021 - Konzerttag noch offen | Dortmund | Domicil | Gast: Jens Böckamp
  • Fr. 27.08.2021 | Bochum | Musiksommer | mit Tatort Jazz
  • Sa. 28.08.2021 | Bochum | Musiksommer | mit Tatort Jazz
  • So. 29.08.2021 | Bochum | Musiksommer | mit Tatort Jazz
  • Mi. 15.09.2021 | Bochum | Kunstmuseum | Gast: Matthias Nadolny
  • So. 19.09.2021 | Marl | Musik am Bootshaus | U.K. Quartett feat. Milli Häuser
  • So. 26.09.2021 | Schwerte | Javanas Garden | U.K. Quartett
  • Mi. 06.10.2021 | Bochum | Bahnhof Langendreer | Gast: Tobias Reisige
  • Mi. 03.11.2021 | Bochum | Bahnhof Langendreer | Gast: Milli Häuser
  • Sa. 13.11.2021 | Bochum | Thealozzi | Moving Moments / inlklusives Event
  • Mi. 01.12. 2021 | Bochum | Kunstmuseum | Gast: Andreas Wahl
  • ...

Mi. 24.03.2021 | Kunstmuseum Bochum
fällt aus.


Verschoben wegen Corona Lockdown:

auf Mi. 6.10.2021 | 20h

Ort: Bochum | Bahnhof Langendreer
Platzreservierungen: milli-haeuser@gmx.de

Gastsolist: Tobias Reisige

  • Matthias Dymke, p
  • Moriz Götzen, b
  • Uwe Kellerhoff, dr


Der erste angedachte Tatort Jazz Termin muss leider verschoben werden.

Dafür wandeln wir diesen Tag als Kompositionstag für die Tatort Jazz Hausband um. Die erarbeiteten Stücke werden dann als Podcast auf dieser Seite zum Anhören veröffentlicht.


Vorab Info:
das angedachte Konzert wurde verschoben auf den 6.10.2021: »Blockflöte meets Jazz« mit Tobias Reisige als Gastsolist. Vergessen Sie alles, was Sie über Blockflöten gehört haben! "Freiheit für die Blockflöte" lautet das Motto bei “Wildes Holz”, eins von Tobias Reisige musikalischen Projekten. Und die Freiheit nimmt er sich! Bei Tatort Jazz hören wir Jazz gespielt mit Blockflöte. Zusammen mit der Tatort Jazz Hausband interpretiert er seine ausgewählten Stücke lieblich, wild und virtuos oder wie man auch über ihn sagt: “wie üblich in atemberaubendem Tempo”.

Näheres siehe unten beim Termin am 6.10.2021

Mi. 21.04.2021
wird als Streaming Konzert aufgezeichnet
und zu einem späteren Zeitpunkt gesendet.

Ort: Domicil Dortmund

Gastsolist Joscho Stephan (ak git)

Es spielt

  •  Joscho Stephan, akustische Gitarre
  •  Matthias Dymke, p
  •  Alex Morsey, b
  •  Uwe Kellerhoff | dr, perc

 

»Tribute to Django«

Wir hören einen grandiosen Gitarristen mit seinem Tribute an Django Reinhardt zusammen mit der Tatort Jazz Hausband.
Es gibt eigene Stücke vom Künstler und bekannte, ausgewählte Songs.

Steckbrief

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt.

Er versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen. Seine beiden letzten Produktionen erfuhren eine besondere Anerkennung.

Anfang 2015 wurde „Gypsy meets Groove“ ebenso für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert wie sein aktuelles Album „Guitar Heroes“, für welches er Gitarrengrößen wie Bireli Lagrène und Stochelo Rosenberg als Gäste gewinnen konnte. Schon sein Debüt „Swinging Strings“ wurde 1999 vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre.

Tag der Konzert Veröffentlichung als Streaming Aufzeichung, wird per Tatort Jazz Mailverteiler und über www.domicil-dortmund mitgeteilt.

 

Musikergrößen wie Paquito D’Rivera, James Carter, Charlie Mariano und Grady Tate zeigten sich nach gemeinsamen Auftritten begeistert. Auf dem australischen Kontinent war Joscho Stephan mit Martin Taylor und Tommy Emmanuel auf Konzertreise. Mit seinen eigenen Ensembles hat er auf vielen bedeutenden Festivals in ganz Europa gespielt. Auch in den USA konnte er mit Konzerten u.a. in Nashville, Chicago, San Francisco, Detroit oder im legendären Jazzclub Birdland und dem Lincoln Center in New York begeistern.

Mi. 05.05.2021 | 20h | Einlass 19:30h | Eintritt frei

Ort: Bochum | Bahnhof Langendreer | Halle
Reservierungen erbeten: milli-haeuser@gmx.de

Es spielen:
Gastsolist Michael Kiedaisch (vib)

Matthias Dymke, p
Alex Morsey, b, arr
Uwe Kellerhoff, dr, perc

«New Vibes»

Der Musiker Michael Kiedaisch spielt Vibraphon, Marimba und Percussion. Er ist darüber hinaus Komponist und Arrangeur. Sein besonders, musikalisches Steckenpferd ist die Neue Musik, Jazz und Freie Improvisation. Das Überschreiten musikalischer und kultureller Grenzen ist ein zentraler Aspekt seiner Arbeit, (z.B. Shangyin Ensemble, China Tournee 2013).

“Michael Kiedaisch ist ein klassisch ausgebildeter Schlagzeuger, dessen besondere Vorliebe der Marimba und dem Vibraphon gilt. In seinen Anfängen noch ganz vom Jazz geprägt, wandte er sich zunehmend der zeitgenössischen E-Musik zu, wo er es als Komponist und Instrumentalist zu höchstem Ansehen gebracht hat. Doch der Jazzimpetus wirkt in ihm weiter, er liebt Projekte, die ihn in das Spannungsfeld von streng durchkomponierten Strukturen und improvisatorischer Freiheit führen. In diesem Sinne ist sein erweiterter Jazz-Begriff zu verstehen; Jazz ist für ihn “ein musikalisch alchemistisches Verfahren, mit dem man unterschiedlichste musikalische Standpunkte zu etwas neuem verschmelzen kann... ."

Steckbrief:
U.a. abeitete er zusammenarbeit mit: Matthias Stich, Frank Wörner, Mike Svoboda, Scott Roller, Stefano Scodanibbio, Michael Riessler... . Konzerte spielt(e) er mit Xu Fengxia, Hayden Chisholm, Markus Stockhausen, Tara Bouman, Arkady Shilkloper, Michel Godard u.v.a. Er produziert eigene Musik (siehe Diskographie) und ist Komponist von Hörspielproduktionen (SR, NDR) und Schauspielmusik (z.B. Forum Theater Stuttgart, Freilichtspiele Schwäbisch Hall) und für Ballettproduktionen („Hamlet ruft“ mit dem Ballett Nürnberg, „Bang on it“, Ballett am Nationaltheater Mannheim). Weiter arbeitet er in den Bereichen Rundfunk- und CD-Produktionen, Konzerttourneen (u.a. Mexiko, China, Südkorea), Studioarbeit und Lehrtätigkeiten an der Musikhochschule Stuttgart (Jazz-Vibraphon, Ensemble 2000-2014), Workshops an verschiedenen Musikhochschulen, Pädagogischen Hochschulen und Universitäten ergänzen sein Arbeitsfeld, sowie ist er Honorarprofessor der Universität Witten/Herdecke.

Fr. 28.05.2021 | abends | Eintritt frei
Open Air

Tatort Jazz bei "Bo Bienale" (mit Bahnhof Langendreer)
Ort: Bochum | Volkspark Langendreer
genaue Uhrzeit und Bühnenstandort folgt

Milli Häuser Quartett

  • Milli Häuser, voc
  • Matthias Dymke, p
  • Uwe Kellerhoff, dr, perc
  • plus Gebläse

«Milli Häuser Quartett»

Der Bahnhof Langendreer präsentiert im Rahmen der Bo Bienale im Volkspark Langendreer u.a. Tatort Jazz mit dem "Milli Häuser Quartett".
Es gibt Swing, Bepop, Bossa, Modern Jazz und gefühlvollen Balladen. Freuen Sie sich auf bekannte Musiker/innen aus der NRW Jazzszene.
Mit ungebremster Spielfreude, Intensität, Facettenreichtum und gekonnten Improvisationen.

 

Mi. 2.6. 2021 | 20h | Eintritt frei

Ort: Bochum | Bahnhof Langendreer
Reservierungen erbeten: milli-haeuser@gmx.de

 

Es spielen:
Gastsolist Altfrid Maria Sicking

  • Matthias Dymke, p
  • Alex Morsey, b
  • Uwe Kellerhoff, dr

Altfrid Maria Sicking - vibraphon

Der ehemals Ahauser Altfid M. Sicking, ist mittlerweile hauptberuflich Vibrafon-Solist in der Götz-Alsmann Band. Daneben ist er Dozent an der Musikhochschule und Universität Münster. Er absolvierte ein klassisches Schlagzeugstudium an der Musikhochschule Dortmund (Künstlerische Reifeprüfung). Jazzvibraphon bei Stefan Bauer und David Friedman, Vibraphonkurse bei Gary Burton und Hendrik Meurkens. Marimbakurse bei Keiko Abe und Dave Samuals. Fortbildungen Popularmusik in Remscheid und Heek.
Konzerte spielte er u.a. auch mit: WDR Big Band, Lee Konitz, Gerd Dudek, Charlie Mariano, Knut Kiesewetter, Greetje Kauffeld, Silvia Droste, Romy Camerun, Jasper van´t Hof... . CD`s spielte er ein mit / und für  u.a mit Free On Board, Electric Brew, Götz Alsmann, Die Fantastischen Vier, Nelsons Wedding, Blackmail, Ansgar Specht.
Weitere Infos zum Künstler finden Sie hier: Altfrid M. Sicking

 

 

Juni (Konzerttag noch offen)

Ort: Dortmund | ggf. Openair oder als Streaming
Domicil Dortmund

Es spielen:

Gastsolist Jens Böckamp, sax, kl, comp

  •  Matthias Dymke, p
  • Alex Morsey, b
  •  Uwe Kellerhoff, dr
Jens Böckamp

»Blues & Beyond«

Jazz trifft Blues:
Beim Konzert im Juni präsentiert WDR Jazzpreisträger Jens Böckamp (sax) u.a. eigene Stücke, die von verschiedenen, auch moderneren Formen des "Blues" (im weitesten Sinne) inspiriert sind, sowie Adaptionen von verschiedenen "Klassikern" des Genres runden das Programm ab.

Presse: „…Jens Böckamp glänzt mit schönem Sound auf dem Tenorsaxofon wie auch auf der Bassklarinette … Böckamp zeigt seine solistischen Qualitäten mit ausgedehnten durchdachten Soli… . Böckamp erweist sich als kreativer Komponist und Arrangeur mit einer Vorliebe für mittlere Tempi, kann aber auch mal aufdrehen… . Aus Cologne Jazz Supporters

Steckbrief:
Jens Böckamp (geb. 1986) studierte Jazzsaxophon und Komposition an der Hochschule für Musik und Tanz Köln sowie an der Sibelius Akademie Helsinki und ist seit 2005 aktiver Bestandteil der Kölner Jazzszene und darüber hinaus.
Kürzlich veröffentlichte er sein neues, bereits drittes Quartett-Album "Into The Zone" (feat. Dierk Peters, Joscha Oetz und Dominik Mahnig) Er ist Mitbegründer, Saxophonist und Arrangeur des Subway Jazz Orchestra und als Sideman in verschiedenen Bands und auch Theaterproduktionen tätig.

Zahlreiche CD- und Rundfunkproduktionen belegen seine künstlerische Tätigkeit, die 2017 mit dem renommierten WDR Jazzpreis ausgezeichnet wurde.
Darüber hinaus betreibt der gebürtige Dormagener seit 2014 gemeinsam mit Johannes Ludwig das Jazzlabel FLOATmusic.

 

 

 

 

Fr. 27.,  Sa. 28. und So. 29. August 2021
Open Air

Tatort Jazz beim Musiksommer Bochum

Ort: Bochum | City | 3 Min. vom Hauptbahnhof

Es spielen:

  •  verschiedene Acts von Tatort Jazz
    Die näheren Infos, wer, wo, wann spielt,
    folgen zeitnah

«Tatort Jazz beim Bochumer Musiksommer»

Tatort Jazz ist seit über zehn Jahren regelmäßig zu Gast beim Musiksommer.
Es ist ein großes, 3 tägiges, buntes Straßenfestival, mit viel verschiedenster Musik auf vielen Bühnen, Tanzhof mit Live Musik, Feurerwerk, Essen und Trinken.

 

 

 

 

 

 

Mi. 15.9.2021 | 20h | Einlass: 19:30h | Eintritt frei

Ort: Bochum | Kunstmuseum
Platzreservierungen erbeten: milli-haeuser@gmx.de

Es spielen Gast Matthias Nadolny, sax

  • Matthias Dymke, p
  • Alex Morsey, b
  • Uwe Kellerhoff, dr

 

«Gespielt wird auf´m Platz«

Matthias Nadolnys Motto: Grau ist alle Theorie, maßgebend is auffem Platz (Adi Preißler)

Mit seinem wandlungsfähigen, stets identifizierbaren individuellen Ton und seiner melodischen Phantasie ist der Tenorsaxophonist Matthias Nadolny zu einer festen Größe in der deutschen Jazzszene geworden. Als 21-Jähriger wurde er Ende der siebziger Jahre als Mitglied von "Toto Blanke's Electric Circus" einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und konzertierte u.a. auf der "Jazz Jamboree" in Warschau. Konzerte und Tourneen u.a. für das Goethe-Institut führten ihn durch ganz Europa.

Er war lange Tenorist in den Bands des Bassisten Reinhard Glöder, des Vibraphonisten Stefan Bauer und des Pianisten Frank Wunsch. Seit vielen Jahren arbeitet er in den verschiedensten Kontexten mit dem Trompeter Uli Beckerhoff zusammen. Prägend war in dieser Zeit die Begegnung mit Musikern der englischen Jazzszene, vor allem Norma Winstone und John Taylor, mit dem er auch im Duo auftrat. Im Duo mit dem Bassisten Gunnar Plümer spielte Matthias Nadolny 1993/94 die hochgelobte CD "You'll never walk alone" ein und trat in dieser Formation mit großem Erfolg beim Jazzfest Berlin 1996 auf.

Gemeinsam mit Norma Winstone und Uli Beckerhoff spielte er beim Projekt "Symphonika" des italienischen Pianisten Glauco Venier, erschienen als cd/dvd auf dem italienischen Label artesuono. In den letzen Jahren arbeitet er häufig und gern mit dem Posaunisten Henning Berg und dem Pianisten Bob Degen. Die cd "You're My Everything", ein Geburtstagsgeschenk für seine Frau Christelmari, im Duo mit Bob Degen erhielt 2016 den "Preis der deutschen Schallplattenkritik" (Bestenliste 02/2016).

Matthias Nadolny ist auch als Pädagoge tätig. Er unterrichtet an der Jugendkunstschule in Unna und im Jazzstudiengang der Folkwang Universität der Künste in Essen. Viele seiner Studierenden haben heute ihren festen Platz in der deutschen Jazzszene.

Steckbrief:
Ensemble-Zusammenarbeit mit: Bob Degen, Toto Blanke, Adelhard Roidinger, Trilok Gurtu, Jo Thönes, Stefan Bauer, Uli Beckerhoff, Eje Thelin, John Abercrombie, Benny Bailey, Michel Herr, Arild Andersen, John Marshall, Norma Winstone, Bart van Lier, Christof Haberer, Frank Wunsch, Peter Weiss, Detlev Beier, Wolfgang Ekholt, Klaus Osterloh, Gerd Dudek, Gunnar Plümer, Bruno Castellucci, Paul van Kemenade, Rob van den Broeck, Thomas Alkier, Lee Konitz, Leroy Lowe, Werner Neumann, Paul Heller, Ingmar Heller, Silvia Droste, John Thomas, Thomas Cremer, Thomas Hufschmidt, John Taylor, Michael Küttner, Peter O`Mara, Cees Slinger, Maria de Fatima, Maria Pia de Vito, Romy Camerun, Wolfgang Köhler, Claudius Valk, Andreas Schickentanz, Henning Berg, Hendrik Soll, Glauco Venier, Stefan Bauer, Pablo Held, Robert Landfermann, Jonas Burgwinkel, Thomas Rückert, Henning Sieverts, John Hollenbeck u.a.

Tourneen und Konzerte:
England, Skandinavien, Polen, Tschechien, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Österreich, Schweiz, Spanien, Italien, Griechenland.
Radio und Fernsehen:
WDR, Südwestfunk, Rias Berlin, Radio Bremen, DLF, Radio Brandenburg, Bayrischer Rundfunk, 3 SAT, RAI.
Festivals: Burghausen, Leverkusen, Jazzhausfestival Köln, Post This and Neo That Köln, WinterJazz Köln, Jazz Baltica, Viersen, Jazzfest Berlin, Europhonics Dortmund, Stranger Than Paranoia - Festival Tilburg (Niederlande), Hilden

 

So. 19.9.2021 |16h | Einlass: 15h

Ort: Marl | Musik am Bootshaus | Outdoor
Faltbootclub Hamm Marl 55 e.V.
Im Mersch 42, 45772 Marl
Platzreservierungen erbeten: milli-haeuser@gmx.de

Es spielen: U.K. Quartett feat. Milli Häuser

  • Matthias Dymke, p
  • Alex Morsey, b
  • Peter van der Heusen
  • Uwe Kellerhoff, dr
  • Gaästin: Milli Häuser, voc

 

«Musik am Boothaus«

"Musik am Bootshaus" macht der Faltbootclub Hamm Marl 55 e.V. möglich. Es ist ein recht neuer Spielort in entspannter Lage am See.
Mit dem U.K. Quartett feat. Milli Häuser erwartet Euch Jazzmusik mit starken Melodien in rhyhtmischer Vielfalt.
Es sind Stücke mit starken- und eingängigen Melodien und prägnanten Rhythmen. Das ist der Startpunkt und die Inspiration für die Musiker bei ihren Live-Konzerten. Mittlerweile gibt es viele neue Stücke der Band. Bei diesem Konzert kommt Sängerin Milli Häuserals Gastsolistin dazu.
Auf Stippvisite singt sie eingene Texte zu den im Ursprung intrumentalen Stücken vom U.K. Quartett, sowie verschiedene andere Kompositionen und passende Lieblingssongs.

 

 

So. 26.9.2021 | 18h
ggf. Open Air

Ort: Schwerte | Javana Jazzclub
Ruhrstraße 16a, 58239 Schwerte
Platzreservierungen erbeten: milli-haeuser@gmx.de

Es spielt: U.K. Quartett

  • Matthias Dymke, p
  • Peter van der Heusen, sax
  • Alex Morsey, b
  • Uwe Kellerhoff, dr, comp

«Modern Jazz»

U.K. 4 macht Jazzmusik mit starken Melodien in rhyhtmischer Vielfalt.
Das Quartett gründete sich im Rahmen von Tatort Jazz. Ihr Debut Album "Akoli" kam Ende 2018 heraus. Es sind Stücke mit starken- und eingängigen Melodien und prägnanten Rhythmen. Das ist der Startpunkt und die Inspiration für die Musiker bei ihren Live-Konzerten. Mittlerweile gibt es viele neue Stücke.
Freuen Sie sich auf ein Konzert, dass aus der kreativen Kraft versierter und virtuoser Musiker schöpft. Die Musik des U.K. Quartetts ist, neben ihrer Spielfreude und ihrem unerschöpflichen Ideenreichtum, inspiriert durch Reisen nach Afrika, Brasilien, Indien und weitere Ländern, die die Musiker bisher bereist  oder auch bespielt haben. Jedoch hat das U.K. Quartett keinen typischen Weltmusikcharakter. Es ist Modern Jazz mit eigener musikalischer Sicht- und Spielweise. "...In Kellerhoff´s Kompositionen paart sich europäische Musikkultur mit verschiedenen kulturellen Einflüssen ganz homogen. Wie z.B. in dem Stück »Bembelé«. Hier werden westafrikanische Rhythmen, die erdig atmen und sich mühelos jazzig improvisieren lassen, zu etwas neuem, modernen und unbekannten. Auch lateinamerikanische Leichtigkeit und der Hauch von »Street Beat Music« aus New Orleans verströmen ungebremste Lebensfreude bei ihren Konzerten... ."
Näheres zur Band unter: U.K.4

 

 

Mi. 6.10.2021 | 20h | Einlass: 19:30h | Eintritt frei

Ort: Bochum | Bahnhof Langendreer  | Halle

Es spielen:
Gast Tobias Reisige, fl

  • Matthias Dymke, p
  • Alex Morsey, b
  • Uwe Kellerhoff, dr

 

 

»Blockflöte meets Jazz«
Vergessen Sie alles, was Sie über Blockflöten gehört haben! "Freiheit für die Blockflöte" lautet das Motto bei “Wildes Holz”, eins von Tobias musikalischen Projekten. Und die Freiheit nimmt er sich! Bei Tatort Jazz hören wir Jazz gespielt mit Blockflöte. Zusammen mit der Tatort Jazz Hausband interpretiert Tobias Reisige seine ausgewählten Stücke lieblich bis virtuos oder wie man auch über ihn sagt: “wie üblich in atemberaubendem Tempo”.

Steckbrief:
In Recklinghausen geboren war für Tobias schon früh der Weg in die Musik vorgezeichnet. Nach dem Musikschulunterricht in den Fächern Blockflöte, Saxophon und Klavier ging es nach dem Abitur und Zivildienst im Herbst 1996 direkt an die Folkwang-Hochschule-Essen. Im März 2001 kam der Abschluß als Diplommusikpädagoge. Während seines Studiums war er Stipendiat des DAAD und verbrachte ein halbes Jahr an der Hochschule für Musik in Wien.
Im Anschluss absolvierte er als erster Jazz-Blockflöten-Student an der Folkwang-Hochschule-Essen einen Jazz-Studiengang. Tobias ist als Blockflötist und Saxofonist in mehreren Ensembles tätig. Regelmäßige Leitung von Workshops: Z.B. "Jazz für Klassiker" , " Die Blockflöte im Jazz" und Musicalworkshops für Gesang,Chor und Band. 1999 gründete er das Trio "Wildes Holz" ( Bkflt., Kontrabass, Guit. ), welches sich dem Thema Blockflöte und Jazz verschrieben hat. Seitdem rege Konzerttätigkeit. Seine musikalischen Aktivitäten führten Ihn unter anderem nach Korea, Schottland, Österreich, Italien, Ungarn, Holland und Polen.
Seit 2006 betreibt er das Label HOLZ Records.

 

Mi. 3.11.20201 | 20h | Einlass 19:30h | Eintritt frei

Ort: Bochum | Bahnhof Langendreer
Platzreservierungen erbeten: milli-haeuser@gmx.de


Es spielen: ggf. MONK - Monk Music (noch offen)
siehe Infos dazu oben bei Termin am 3.6.2021

  • Milli Häuser, voc
  • Matthias Dymke, p
  •  Alex Morsey, b, sousaphon
  •  Uwe Kellerhoff, dr

«MONK - Monk Music»

Milli Häuser und ihr Trio spielen eine eigenwillige Hommage an die Bebop Legende, dem musikalischen Architekten und Pianisten Thelonious Monk. Das Besondere: Jazzsängerin Milli Häuser hat, die im Ursprung instrumentalen Stücke, neu arrangiert und singt Monks Werke, mit überwiegend eigenen Texten. Und natürlich gibt es brillante Jazzimprovisationen der Musiker, sowie biographische Momente anhand kleiner Geschichten über Monks Leben. Weiteres finden Sie unter: www.milli-haeuser.de

Presseauszüge:
»...Die Musik der Band verströmen das gewisse Bebop-Flair, spielt hoch motiviert und gekonnt. “... Milli Häuser singt leichtfüßig und virtuos - und ziemlich sinnlich dazu. Ihre facettenreiche Stimme ist wie ein Sahnehäubchen auf den Stücken des musikalischen Architekten Monk...« Waz Bochum»...Ein musikalisch effektvoller Abend, der immer zu überraschen weiß... Milli Häusers Gesang und Bühnenpräsenz sind so, dass man dazu am liebsten mitswingt...« Waz Herne

 

Mi. 1.12.2021 | 20h | Einlass 19:30h | Eintritt frei

Ort: Bochum | Kunstmuseum
Platzreservierungen erbeten: milli-haeuser@gmx.de

Es spielen:

Gast Andreas Wahl, git

  • Matthias Dymke, p
  • Alex Morsey, b, Sousa.
  • Uwe Kellerhoff, dr, perc

«Play and Smile» 

mit Gastsolist Andreas Wahl (git) und Tatort Jazz Hausband:
"Play and Smile!" ist das Thema des Konzertabends im Kunstmuseum Bochum. Gefüllt mit wunderbaren Interpretationen von verschiedensten Jazzstücken.
Andreas Wahl beschreitet mit seiner Gitarre einen schillernden Klangkosmos und zaubert vielseitige Gefühlserlebnisse.
„…Eine Offenbarung sondergleichen… ." Hifi & Records

Steckbrief:
Andreas Wahl wurde in Stuttgart geboren. Seit 1989 lebt er als freischaffender Musiker, Gitarrist und Komponist im Ruhrgebiet.
Er erhielt diverse Förderpreise (u.a. Preisträger Westfalenjazz 1994, Jazzwerkruhr 2002 und 2004, 2007, 2009, International Songwriting Competition 2005)
Er spielte zahlreiche CD-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen ein, sowie spielte er Auftritte in In- und Ausland mit unterschiedlichsten Bands und Projekten der improvisierten Musik und des zeitgenössischen Jazz:

 

Milli Häuser

 

Share