News & Media

News & Media

Hier gibt es Neuigkeiten, Videos, Fotos, Podcasts,
Storys und Lyrics im Kontext von Tatort Jazz & Musiker*innen.

Es gibt hier nun eine neue Rubrik. Hier könnt Ihr stöbern!
Ins besondere in Corona Zeiten, wo wir uns dem Publikum nicht live auf der Bühne präsentieren können, müssen wir noch viel mehr als sonst umdenken und erfinderisch werden. Deshalb möchten wir Euch hiermit Einblicke in unser Schaffen geben. Hier findet Ihr Arbeiten, die in Zusammenhang mit unserer musikalischen Arbeit entstanden sind und weiter entstehen. Nach und nach kommen immer wieder neue Dinge hinzu. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Schauen, Lesen und Hören.

 

Joachim, Foto Milli Häuser

Storys
zum Anklicken

Es gibt Leute

Song über das Mobbing | aus CD "Touchè | Milli Häuser & Trio
Text / Musik: Milli Häuser

 

Es gibt Leute
1. Es gibt Leute, die schauen auf dich herab
Es gibt Leute, die schaufeln dir lustvoll ein Grab
Es gibt Leute, die dich nicht leiden können
Es gibt Leute, die dir alles missgönnen

Das sind die Leute, die können dir nicht sagen was sie gegen dich haben
Die stellen dir keine ehrlichen Fragen, die wollen dir nur an den Kragen

Refrain:
Und das Warum, das ist egal, es ist für sie nur amüsant
Eine Macht ist da im Spiel, das Spiel mit dem Gefühl
Das beflügelt sie zu bösen Engeln, macht die Zungen spitz
Was für dich die Hölle ist, ist für sie nur ein Witz!

2. Es gibt Leute, die stören sich an dir und deiner Fantasie
Es gibt Leute, die sagen sie helfen, doch die helfen nie
Es gibt Leute, die hören dir zu und denken nicht dabei
Es gibt Leute, die haben Angst vor dir, denn die sind nicht frei

Das sind die Leute, die nur Eifersucht in sich tragen,
die sich nie wirklich was wagen, die nur Spaß dran haben dich zu jagen.

Refrain: s.o.

3. Es gibt Leute, die üben sich ganz meisterhaft im Gegenargument
Es gibt Leute, die wären am liebsten Vorstand oder besser Dirigent
Es gibt Leute, die sich über dich beklagen ohne es dir selbst zu sagen
Es gibt Leute, die hielten besser den Mund.

Das sind die Leute, die fühlen sich als Schöngeister der Kultur
Übersehen gern die Wahrheit und fahren stur in der gleichen Spur

Refrain: s.o.

Es gibt Tage

 Aus CD "Touchè | Milli Häuser & Trio
Text / Musik: Milli Häuser

 

Es gibt Tage

1. Es gibt Tage, die gefallen dir nicht
Es gibt Tage, die stehn´ dir im Gesicht geschrieben
und wenn dich einer fragt: „was ist?“ Dann wirst du lügen

2. Es gibt Stunden, die gehen nicht vorbei
Es gibt Stunden, die verbringst du auf deinem "Ei"
Und brütest vor dich hin, ganz ohne Sinn


Refrain:

Das sind die Momente
Da sichern wir uns einen Platz auf der Couch
Und sehen im Prinzip nur zum Fenster hinaus
Da kommen wir mit uns nicht weiter
Da sitzen wir mal wieder ganz unten auf der Leiter

3. Es gibt Zeiten, die lassen dich nicht in Ruh
Es gibt Zeiten, die drücken kein Auge zu
Die stehen plötzlich vor der Tür und wollen rein zu dir

4. Es gibt Tage, da hast du deine Tage
Da bist du ungerecht und frech
Da kann dir keiner helfen, da hast du Pech

Refrain: s.o.

 Gedicht: Mein Herz hat Flügel

Text: Milli Häuser


Mein Herz hat Flügel

Wenn ich liebe, fliegt die Zeit
Halt mich fest an ihren Flügeln
Bringt mich manchmal meilenweit
Weg von meinen Zielen

Mein Herz frohlockt im Sturmgebraus
Und segelt sanft ins grüne Gras
Dort lieg ich dann und ruh´ mich aus
Und denk an das, was ich vergaß

 Gedicht: Cet Endroit

Das Gedicht entstand an einem besonderen Ort in Frankreich,
wo ich einige Jahre Workshops gegeben habe: Chateau de Brou
Text: Milli Häuser

Cet Endroit
Die Stille die von diesem Platz ausgeht
Aus schwindelnder Höhe
Hinab in den Garten
Lässt mich blicken in jeden Winkel
So versteckt im wilden Grün

Immer wieder neue Farben
Ohne Ende könnt ich sehen
Die letzten Tage, vertraut
Und dennoch fremd verbunden
dieser Ort und ich.

 

 Gedicht: Wind Wehen

Text: Milli Häuser

Wind Wehen

Der Sturm lässt die Gläser klingen
Wild weht die Wäsche auf der Leine

Es rauscht das Blatt am Baum, so grün und feucht
Der Frühling vielleicht, der uns beglückt

Doch manchmal, macht es mich verrückt
das alles weht, sprießt und blüht

Denn ich steh hier als Mensch, der nicht die wilde Freiheit hat
Wie der Sturm, der unbestraft haltlos jagt, bis er es satt hat
Und dann einfach mit der Stille schweigt
Als wäre nichts gewesen.

 

 Gedicht: Ode an das Brautpaar

Text: Milli Häuser

Ode an das Brautpaar

Ein Paar zu sein für Ewiglich
Ist euer Wunsch mit Zuversicht
Blickt mit Liebe aufeinander
Freut euch für den Andern

Hütet sorgsam eure jungen Pflänzchen
Wenn sie kommen "Marie und Hänschen"

Deckt immer reich den Tisch mit frohem Mut
Mit Freundlichkeit und Herzensgut
Sorgt füreinander mit Lust und Kraft
Berührt Euch sanft in des alltags Last

Habt große Ohren für den andern
Und euer Blick sei immer klar und weit
Bringt Geschenke mit nach Haus
Und lebet froh in Saus und Braus

Haltet das Glück mit beiden Händen
Tragt es sanft und teilt es aus
Alles Gute soll gelingen
Mit Sonnenschein im Bauch

So, jetzt ist die Ode aus
Ein Stern im Himmel wird nun euer sein
Er behüte uch mit seinem Lächeln
Jede Nacht über euerm Haus

 Sontext: Schöne Welt

Aus CD "Touché" | Milli Häuser & Trio
Text/Musik: Milli Häuser


Schöne Welt

  1. Die Zeit ist langsam überfällig, was soll der ganze schöne Schein
    Mit dem Auto und dem Gartenzaun, wohin ist unser Jugendtraum
    Der liegt irgendwo im Keller, zwischen Verpackungsmaterial und Weindepot
    Und das Foto von dir und mir in Amsterdam, hängt deprimiert auf unserm Gästeklo

    Refrain: s.o.
    Ich will eine schöne Welt für mich und meinetwegen auch für dich
    Komm lass uns hier verschwinden, lass uns irgendwo etwas andres finden

2. Wie schnell ist die Zeit vergangen, in unserer Zweisamkeit
Vergangen ist das Verlangen, nach Rock `n´ Roll and Sex and Crime
Verschüttet unsere wilden Jahre, unterm´ Ikea-Sofa und Computerfax
Und der kleine Buddha aus Thailand auf dem Bücherregal, lächelt hämisch auf uns herab.

      Refrain: s.o.

Bridge:
Früher warn´ uns Dinge wichtig, die heute scheinbar unsichtbar sind.
So was wie Sternenhimmel, der uns einfach nur Glücklich machte.
Und heute steht unser Designerbett meist ohne unsere Körper da
Und das Überlebenspaket aus unserm´ letzten Trampurlaub,
Verfällt auf dem Dachboden zu Staub.

Refrain: s.o.

Videos
zum Anklicken

Ein Gedicht von Joseph Beuys "Lass Dich fallen" | Sound & Sprache: Milli Häuser

Contacts
zum Anklicken

Share